Modernes Theater: Auch Theater des 20. Jahrhunderts genannt, bezieht sich auf die Zeit des dramatischen Wandels im modernen Theater, die europäische, asiatische und amerikanische Theaterformen beeinflusste. Es konzentrierte sich auf eine breitere Perspektive der Betrachtung von Kunst, einschließlich des Theaters als Kunstform. Es repräsentiert das zeitgenössische Leben subjektiv, d. h. losgelöst vom Alltag.

Das moderne Drama hat seinen Ursprung in der europäischen Gesellschaft des späten 19. Jahrhunderts. Es war weitgehend das Ergebnis sozialer, psychologischer und technologischer Veränderungen in Europa und war mit der Entwicklung neuer dramatischer Medien wie Spielfilm, Beleuchtung und Theaterproduktionen verbunden. Das dramatische Leben sollte danach beurteilt werden, wie es auf das Publikum wirkt, wenn man bedenkt, dass nicht alle Dramen unterhalten sollen. Viele Theater sind bewusst so konzipiert, dass sie beim Publikum eine emotionale Reaktion hervorrufen. Neue Dramen als Oberbegriff umfassen alle Formen zeitgenössischen künstlerischen Ausdrucks, unabhängig vom Thema.

Anders als das Drama der Vergangenheit zeichnet sich das moderne Theater durch individualistische, realistische Dialoge aus, die von motivierten Schauspielern und überzeugenden, sogar sympathischen Charakteren präsentiert werden. Obwohl früher die meisten Stücke von einer kleinen Anzahl von Schauspielern und Crews aufgeführt wurden, erfordert die zunehmende Popularität des modernen Theaters heute eine breite Besetzung und ein komplexes Bühnenbild. Das zeitgenössische Drama erfordert erfahrene, geschickte Schauspieler und Schauspielerinnen und ein starkes, realistisches Drehbuch.

Das moderne Drama verlangt vom Publikum intensive körperliche und emotionale Aufmerksamkeit. Daher sollten zeitgenössische Dramatiker und Regisseure darauf achten, dass das körperliche und seelische Wohlbefinden des Publikums jederzeit geschützt ist. Aus diesem Grund nutzen viele Theater heutzutage medizinische Einrichtungen auf der Bühne, einschließlich Ärzte, die während der Aufführungen im Dienst sind, um die Wunden der Schauspieler und Schauspielerinnen zu behandeln. Viele moderne Schauspielhäuser haben auch Backup-Sets an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Die Sets umfassen Kostüme, Requisiten, Audiogeräte und andere Komponenten, die normalerweise in großen Theatern zu sehen sind.

Das elisabethanische Theater ist in der englischsprachigen Welt weit verbreitet. Die elisabethanischen Theaterstücke haben einen einzigartigen Blickwinkel auf die Geschichte des englischen Dramas geschaffen, indem sie es historisch durch die Linse einer typischen elisabethanischen Frau präsentiert haben. Die Schauspieler in den elisabethanischen Stücken sind normalerweise älter, während die weiblichen Schauspieler normalerweise jung und schön sind. Meistens spielen die weiblichen Schauspieler mächtige, edle Rollen, während die männlichen Schauspieler die unterstützende Rolle spielen.

Der Einfluss des modernen Theaters auf die Populärkultur ist ziemlich groß. Schauspieler, die ikonische Charaktere wie Henry Irving und Cleopatra in dem elisabethanischen Stück “Der Kaufmann von Venedig” und Laurence Oliviers “The King’s Speech” dargestellt haben, haben zukünftige Schauspieler wie Ben Kingsley und Alan Rickman beeinflusst, in ähnlich dramatischen Rollen zu spielen. Der Stil des elisabethanischen Theaterstücks, kombiniert mit seinen romantischen Kulissen und historischen Elementen, führte zum Konzept des Schauspielhauses. Der Begriff “Spielhaus” hat heute viele verschiedene Interpretationen, je nachdem, wie man die Bedeutung des Wortes interpretiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.